Weblog bei Nacht - Free Template by www.temblo.com
 
 
 
Menue

Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
RSS

Kategorie



Themen



Links



 
Heute gegen 18 Uhr in einem bekannten Elektromarkt irgendwo in Deutschland. Ich stehe an der Kasse. Die Person hinter mir streckt ihren Arm nach vorne aus und legt ihn neben uns auf das Geländer. Ich sehe Narben und Schnitte. Ganz viele. Dahinter ein Verband. Ich bin wie erstarrt. Gucke verstohlen nocheinmal hin. Das können keine Tierkratzer sein. Zu viele, zu klein, zu gleichmäßig. Ich höre an der Stimme, dass es ein Mädchen ist. Langsam drehe ich mich um, tu so, als wenn ich "nur mal durch den Laden" gucke und gucke ihr dann schließlich ins Gesicht. Sie ist zwischen 13-16 Jahren alt, sieht etwas Ungepflegt aus. Ein bisschen zu dick, fettige Haare, blondiert, einen Lutscher im Mund. Ich gucke wieder auf den Arm, der neben mir auf dem Geländer liegt. Es MÜSSEN Spuren vom Ritzen sein, ich bin mir eigentlich sicher.
Dann bin ich dran. Die Kassiererin befreit mich aus meiner Starre. Mir bricht der Schweiß aus, ich kriege Herzrasen. Trigger? Neiiiiiin...oder doch? Ich bezahle schnell und zittere als ihr das Geld gebe. Als sie mich nach meiner Postleitzahl fragt stottere ich. Dann gehe ich ohne mich umzudrehen raus.
Ja Hallo was hab ich denn gedacht? Natürlich gibt es noch andere die so etwas machen. Aber es dann zu sehen ist schon übel. Am liebsten hätte ich sie angebrüllt sie soll den Mist lassen.

Ansonsten schreibe ich seit einer Woche mit T. Er hat mich gefunden in einer (wie drückt man es bloß modern aus?) Community wo jeder jeden kennt. Er ist ein Bekannter von meinem Bekannten und wenn man ihm glauben kann bin ich seine Traumfrau. Er ist 34. Aussehen naja...passabel würd ich sagen. Charakter? Herrje. Lieb. Das ist auch alles.
Ja ich gehöre zu den Frauen die auf Arschlöcher steht. Die den Machtkampf zwischen Mann und Frau mag, die sich gerne mal richtig zofft und danach Versöhnungssex hat, auf einen Macho und doch Gentleman. Das ist T nicht. T ist romantisch, lieb und nett. Er hört mir zu, macht sich Gedanken und geht auf mich ein. Er will irgendwann mal mehr. Ich wahrscheinlich eher nicht.
Langsam reichts ja auch. Ich hab einen Freund mit dem ich morgen 3 jähriges habe (und der zu Hause bleibt und Hausarbeit schreibt), ich hab IHN im Herzen und T??? Wo soll T hin??? Keine Ahnung. Warum breche ich den Kontakt dann nicht einfach ab? Keine Ahnung, vermutlich weil ich so arm bin, dass ich seine Aufmerksamkeit und seine Komplimente in mich aufsauge.
Es fühlt sich so falsch an mit ihm. IM GRUNDE ist er ein netter Kerl. VIELLEICHT wäre ich sogar an mehr interessiert wenn da nicht ER wäre und ich ihn auch so schnell nicht vergessen kann.
Außerdem ist da vieles was T nicht weiß und was ihn von der Vorstellung ich sei seine Traumfrau vermutlich schnell abrücken ließ. Ich hab Narben, ich hab hier eine Problemzone und da eine. Es geht einfach nicht.

Es überfordert mich. Drei Männer. Herrje. Andere Frauen würden sich freuen, ich krieg Panik und könnte heulen. Super Reaktion.

Und so warte ich wieder- diesmal auf den Bescheid von der Klinik wann es endlich losgehen kann.
2.10.08 19:54


Werbung


Genau 1000 Besucher heute!
Vielen Dank an alle die ab und an hier rein schauen und mitlesen!!!
2.10.08 19:55


T hat mich für nächste Woche zum Essen eingeladen ins Restaurant. Nein. Es geht einfach nicht. In meiner momentanen Situation bin ich froh wenn ich in bekannten Gewässern mit bekannten Leuten schwimmen kann und ganz ehrlich: Als ich die Einladung eben bekam hab ich fast geheult, weil ich an IHN gedacht habe. Das geht einfach überhaupt nicht. Aber irgendwie bin ich auch schon zu tief in dem ganzen Salat drinnen, als das ich jetzt einfach so sagen könnte: Lass mich in Ruhe....
Er weiß übrigens das ich in eine Klinik muss, aber er weiß nicht die volle Wahrheit. Er denkt ich leide "ein wenig" unter Stress und Panikattacken. Ich denke das ist so das normale Maß, was ein Mensch versteht und nachvollzieht. Ja mein Gott was soll ich sagen: "Ach du übrigens ich hab Borderline, ich ritze mich, ich bin launisch, ich kann nicht vertrauen und nebenbei hab ich ne Essstörung- aber sonst bin ich ganz normal?" wie bringt man jemandem so was bei? Bei meinem Freund hat es sich erübrigt, er hat den Ausbruch der Krankheit langsam mitbekommen und ist da praktisch "reingewachsen". Aber was ist wenn man fremde Leute kennenlernt? Auf der einen Seite ist Borderline nichts, was so unwichtig ist, dass man es ewig verheimlichen kann, auf der anderen Seite auch nichts was man jemandem am ersten oder zweiten Abend an den Kopf knallt....
Ich werde ihm jetzt erstmal sagen, dass das mit dem Treffen vor der Klinik nichts gibt, weil ich einfach nicht weiß, wo mir der Kopf steht. So wie ich ihn kenne wird er Verständnis dafür haben. Und danach? Dann hab ich ja genug Zeit es mir zu überlegen.

Wobei es gibt nichts zu überlegen. Gar nichts. Er kennt mich von den Fotos die ich im Internet hab. Und er schwärmt davon. Ja was meint er denn? Natürlich hab ich teilweise ewig gebraucht um meine kleinen Schönheitsfehler weg zu bekommen und ein schönes Foto hinzubekommen. Ich bin kein Model was sich dahinsetzt und man kann nen Film voll knipsen.

Wenn ich mit ihm schreibe fühle ich mich so taub und leer. Er ist so anders als ER....und er verliert diesen Kopfvergleich....
Mir geht das alles schon wieder total auf die Nerven muss ich sagen. Zu viel. Einfach nur zu viel neues, zu viel ungewohntes.

Ansonsten heute 3 jähriges mit meinem Freund (von dem T übrigens auch nichts weiß. Mein Freund hat seine Hausarbeit geschrieben, ich war hier, 70km entfernt. Schön.

Mein Leben ist wirklich prima.....

Zudem fing meine Mutter vorhin beim Essen noch an, dass ich ja nicht so viele Sachen in die Klinik mitnehmen müsste, schließlich würde man mich ja besuchen kommen und dann könnte man mir ja was mitbringen. Kurzes Innehalten bei mir und dann: "Ähm vielleicht auch nicht!" sie: "Was?" ich: "Besuchen kommen. Vielleicht möchte ich ja in den 4 Wochen auch keinen Besuch!" sie glotzte mich an als würd ich vom anderen Stern kommen. Kriegte Tellergroße Augen und ich sah allein am Gesichtsausdruck, dass sie das nicht verstand. Das sie nicht wusste, wie sie mit dieser "Abfuhr" umgehen sollte. Sie startete einen verzweifelten Versuch: "In den ganzen 4 Wochen KEINEN Besuch?" ich: "Nein!" und in Gedanken: Mein Gott Mutter das sind 4 Wochen in einer Rehaklinik, kein Gefängnis...ich lerne dort sicher auch Leute kennen und möchte mich im Übrigen gerne auf MICH konzentrieren und mich mit Leuten befassen, die mich verstehen. Punkt. Aus. Ende. Mein Vater unterstützt mich bei dieser Ansicht, wo ich sehr froh drüber bin.
3.10.08 23:05


PS

Außerdem schreibt er Eifersucht mit "v" und DAS Ketchup (ich weiß man kann es laut Duden so schreiben, aber für mich heißt es eben DER Ketchup *g*)- und irgendwie stören mich selbst solche Sachen. Wie kann man mit 34 nicht wissen das man Eifersucht mit F schreibt?
3.10.08 23:08


Genau 4 Wochen....

...stehe ich nun schon unter Einfluss von diesem dösigen Zeug. Eine richtige Verbesserung hab ich nicht erlebt, außer, dass ich plötzlich viel mehr quatsche als vorher. Ätzend.

ER ist wohl Dienstag oder MIttwoch schon wieder auf Arbeit. Super Sache. Hab ich gar keinen Bock drauf. Klar, erst will ich nicht das er fährt und jetzt will ich nicht, dass er wiederkommt. Schöner Mist, ehrlich. Alles bekloppt.
4.10.08 23:18


Pain...

...der Schmerz wegen dem Streit mit Oli im Februar war in den letzten Tagen wieder riesig. Ich hab oft abends im Bett gelegen und geweint, hatte einen grenzenlosen Hass auf mich. Alles ist kaputt gegangen damals, nur weil ich meinte wieder Launen haben zu müssen. Und das eine Woche vor der Therapie. Es tut so weh. Man kann es sich nicht vorstellen, aber die Tatsache, dass ich nicht mal die Gelegenheit bekommen habe mit ihm zu reden und alles zu klären....es ist die Qual schlechthin. Ich kann nicht länger wie 2min daran denken, ohne Schneidedruck zu kriegen. Ich könnt mich tot schneiden deswegen. Bis eben wusste ich nichtmal ob er mich abgrundtief hasst jetzt oder sonst was. Er hat auf nichts mehr reagiert. Heute dann eine Mail von ihm. Er hat mir meine Fragen bezüglich meines Autos beantwortet. Ich habe einen Selbsthass auf mich....ich darf nicht lange drüber nachdenken. Es triggert. Es ist einfach zu viel Schmerz. Ich könnte mich immer und immer wieder schneiden deswegen, mir Wunden und Narben zufügen damit ich niemals vergesse was ich mit meiner scheiß Art angerichtet habe.
Und wenn es das letzte ist was ich tue, so möchte ich einmal die Chance haben mit ihm zu reden. Ich denke mir würde eine tonnenschwere Schuld vom Herzen fallen.
Während ich das hier schreibe verliere ich mich schon wieder in den Schmerzen, kämpfe mit den Tränen und hasse mich selber. Vielleicht gibt er mir irgendwann die Chance. Ich hoffe es so sehr.

Ja von diesen "kleinen" Problemen abgesehen ist alles prima *haha*. ER kommt morgen aus dem Urlaub zurück. Ich kann drauf verzichten. Nachricht von der Klinik gibt es nachwievor nicht und meine Mutter versucht zwanghaft ihre Unsicherheit bezüglich meiner Krankheit mit übertriebenem Bemuttern zu kaschieren. Was wünscht man sich mehr?
6.10.08 20:43


Leute die verletzt wurden sind gefährlich,

denn sie wissen, dass sie überleben können! 

6.10.08 20:43


Momentaufnahme...

...oder Wiedersehen macht Freude?

13:40 Uhr. Ich halte es nicht mehr aus und gehe mit meiner Kollegin zur Kantine. Da steht er. Braun gebrannt, die Haare ein wenig kürzer und arbeitet. Als wenn er nie weg gewesen wäre. Auf den 10m bis zur Kasse rutsche ich beinahe aus und leg mich hin. Bloß keine Panne. Er sieht uns, sagt kurz Hallo, ruft seine Angestellte. Die kommt nicht. Schließlich kommt er selber zur Kasse. Eine Fanta und einen Kinderriegel....er verzieht das Gesicht, greift hinter sich und gibt mir ein Duplo. Ich gucke ihn kurz an und sage nur: "Einen KINDERRIEGEL!" er legt das Duplo weg, gibt mir den Kinderriegel. Ich kann ihm nicht in die Augen gucken. Ich zittere, meine Knie sind weich. Warum schafft er es immer noch mich so aus der Fassung zu bringen? Ich hasse ihn dafür. Und mich.
7.10.08 23:04


Da stehst du nun und guckst mich an. Guckst wie ich reingehe, wie ich mit meiner Kollegin lache, wie ich mich hinsetze. Dann begibst du dich wieder an deine Arbeit, schielst in den 45min immer mal wieder an unseren Tisch in unsere große Frühstücksrunde. Deine Ex sitzt auch dort und beobachtet mich. Ich weiß nicht was sie weiß, was sie denkt, aber ich weiß, dass es mir egal ist.

Liebe

Ich will deine Hand nehmen,

Ich will durch deine Haare wuscheln,

Ich will deine Haut streicheln,

Ich will dich küssen,

Ich will dich riechen,

Ich will dich schmecken,

Ich will dein Lachen hören,

Ich will deinen Atem neben mir spüren,

Ich will in deine Augen gucken,

Ich will neben dir einschlafen

und mit dir aufwachen.

Wir sind fertig. Ich stehe auf, gehe als erste raus. Du unterhälst dich grade, guckst uns nach. Ich drehe mich um und grinse dich an. Du starrst mich an, verlierst den Faden im Gespräch. Ich gehe erhobenen Hauptes raus.

Hass

Ich hasse dich dafür,

dass du dich immer noch nicht normal verhälst,

dass du mich immer noch so durcheinander bringst,

dass du mir vorgespielt hast alles wäre toll,

dass du mir mehrmals gesagt hast du seist solo und mir nachher erzählen wolltest du seist es nicht,

dass ich allein durch deine Blicke weiche Knie bekomme.  

9.10.08 19:35


Aus der Traum....

...von der Klinik. Zumindest erstmal. Ich habe heute dort angerufen. Man teilte mir mit, dass man meine Daten zwar schon im PC habe, aber dieses Jahr nichts mehr frei sei. Ich fiel aus allen Wolken. Man sei völlig überlastet dort und 90% der Patienten würden mit einem Eilantrag ankommen. Deswegen würde mein Antrag in der Masse untergehen sozusagen. Ich war danach fertig. Ich hörte nichts mehr, fühlte nichts mehr....wollte nur noch weg. Ich hab meinen Psychologen angerufen. Der konnte das auch nicht nachvollziehen und schaffte es glücklicherweise mich durch seine ruhige Art ein wenig runter zu holen. Er fragte ob ich geritzt hätte seitdem wir uns vor einem Monat das letzte Mal gesehen hätten. Ich bejate. Er fragte ob ich es bis Dienstag aushalten würde, bis zu meiner nächsten Sitzung, wir würden dann nochmal da drüber reden. Was bleibt mir anderes übrig?

Zu Hause gab es dann null verständnis dafür, dass ich so dringend wie möglich in eine Klinik möchte. Es wurde so getan als würde ich mich grade ein wenig anstellen. Und fast glaube ich das schon wieder selber, weil ich meine Lage nicht einschätzen kann. Dann kamen wieder die Gedanken, dass ich schneiden muss, um mir zu beweisen wie dringend es ist.
Und das ich keine Lust mehr auf Klinik habe. Ich habe einfach keinen Nerv mehr mich von anderen Leuten abhängig zu machen, zu betteln, anzurufen und darauf zu warten das sich jemand so gnädig zeigt und mich aufnimmt.

Außerdem tut heute wieder alles sehr weh. Alles wegen IHM. Jeden Tag seh ich ihn, jeden Tag wirft es mich irgendwie aus der Bahn. Das kann doch nicht so weitergehen? Ich werde gleich schlafen gehen, damit ich die schrecklichen Gedanken nicht mehr habe und dieser innere Krieg mit mir selbst aufhört,
10.10.08 21:15


 [eine Seite weiter]


 
Copyright 2007 Free Template by www.temblo.com ~ Design by Angelme
Gratis bloggen bei
myblog.de